Local view for "http://purl.org/linkedpolitics/eu/plenary/2006-12-13-Speech-3-447"

PredicateValue (sorted: none)
lpv:spokenAs
lpv:spokenAs
lpv:spokenAs
lpv:spokenAs
lpv:spokenAs
lpv:spokenAs
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@et5
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@sl19
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@mt15
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@cs1
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@sk18
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@lt14
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@pl16
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@hu11
lpv:translated text
"Hr. formand! Vi bør virkelig rose os selv her i aften! Når vi har en europæisk lovtekst, som virkelig har betydning for borgerne, plejer vi at gemme den til nattens forhandlinger, således at der ikke er nogen, som hører og ser det arbejde, som vi reelt ligger i europæiske anliggender inden for rammerne af den europæiske lovgivningsproces. I den forbindelse ville der være rigtig meget at sige om den europæiske merværdi, som vi vil kunne opnå med et fælles europæisk kørekort. Vi kan takke hr. Grosch for at have iscenesat dette loppecirkus. Han har allerede nævnt et par ting. Vi forenkler, af 110 nationale kørekort - og med de nye medlemsstater er det oven i købet betydeligt mere end 110 - laver vi ét europæisk kørekort. Vi tilvejebringer større sikkerhed. Vi var allerede inde på den trinvise adgang til at erhverve kørekort, og man kunne også nævne mange andre detaljer. Vi prøver at sætte en stopper for kørekortturismen, og jeg kan kun tilslutte mig dem, som appellerede til Kommissionen om at holde nationalstaterne fast på dette emne hurtigst muligt. Vi fik også gennemført, at der ikke vil finde nogen diskrimination sted af ældre kørekortindehavere i form af permanente efterundersøgelser. Ældre kørekortindehavere kan tænkes at udgøre en fare i bestemte køresituationer, men de virkelige farer i trafikken udgår ofte fra de yngre bilister. Det glæder mig - og hr. Grosch var ligeledes inde på dette - at det østrigske rådsformandskab bidrog til dagens succes. At denne regering ikke blev genvalgt af borgerne, passer ind i billedet."@da2
lpv:translated text
"Arvoisa puhemies, meidän pitäisi todella olla ylpeitä itsestämme tänä iltana! Kun meillä on lakiesitys, joka on todella tärkeä kadunmiehelle ja -naiselle, kätkemme sen iltaistuntoon. Siten kukaan ei näe eikä kuule, mitä me oikein teemme eurooppalaisten asioiden eteen EU:n lainsäädännöllä. Voisin sanoa paljonkin eurooppalaisesta lisäarvosta, jota EU:n yhteisellä ajokorttimallilla voitaisiin saavuttaa. Meidän on kiitettävä jäsen Groschia siitä, että hän on saanut tämän kirppusirkuksen kokoon. Hän on jo maininnut eräitä kohtia. Me yksinkertaistamme menettelyjä, korvaamme yhdellä EU:n ajokortilla 110 kansallista korttia – uusien jäsenvaltioiden liityttyä tuo määrä on varmasti huomattavasti suurempikin. Me lisäämme turvallisuutta. Portaittainen ajolupien myöntäminen on jo mainittu, ja monia muitakin yksityiskohtia voitaisiin mainita. Pyrimme torjumaan ajokorttiturismia, ja olen täysin samaa mieltä niiden puhujien kanssa, jotka ovat kehottaneet komissiota painostamaan jäsenvaltioita tässä asiassa mahdollisimman pian. Olemme myös varmistaneet, ettei vanhempia kuljettajia syrjitä jatkuvilla lääkärintarkastuksilla. Vanhat kuljettajat voivat kyllä olla vaarallisia joissain ajotilanteissa, mutta teiden todellisten vaarojen syynä ovat paljon useammin nuoret kuljettajat. Jäsen Groschin tavoin minäkin olen tyytyväinen siihen, että Itävalta on puheenjohtajuuskaudellaan edistänyt tämänpäiväisen onnistumisen saavuttamista. Kuvaan sopii, että sen jälkeen Itävallan asukkaat äänestivät tuon hallituksen pois vallasta."@fi7
lpv:translated text
"Mijnheer de Voorzitter, vanavond mogen we onszelf wel eens een compliment geven! Nu hebben we voor een keer een Europees wetsvoorstel dat voor de burgers echt van belang is en dan stoppen we het weg in een nachtzitting, zodat niemand ziet of hoort wat we in het kader van Europese wetgeving daadwerkelijk voor Europa doen. Daarbij zou er veel te vertellen zijn over de Europese meerwaarde die het uniforme Europese rijbewijs kan opleveren. Het is aan de heer Grosch te danken dat hij dit allegaartje tot een geheel heeft samengesmeed. Hij heeft er zelf al het een en ander over gezegd. We zorgen voor vereenvoudiging. We maken van 110 verschillende nationale rijbewijzen - en met de nieuwe lidstaten erbij zijn het er inmiddels duidelijk meer dan 110 - één Europees rijbewijs. We zorgen voor meer veiligheid. Gewezen werd ook al op het punt van de gefaseerde toegang. Er zouden echter nog veel meer bijzonderheden kunnen worden genoemd. We proberen het rijbewijstoerisme tegen te gaan. Ik kan me slechts aansluiten bij degenen die een beroep hebben gedaan op de Commissie om de lidstaten daar zo snel mogelijk toe te verplichten. We hebben er ook voor gezorgd dat oudere houders van een rijbewijs niet worden gediscrimineerd door hen permanent aan geneeskundige onderzoeken te onderwerpen. Ouderen met een rijbewijs kunnen in bepaalde situaties zeker een gevaar op de weg zijn, maar de werkelijke risico’s voor de verkeersveiligheid worden vaak door jongeren veroorzaakt. Het doet mij goed - de heer Grosch noemde dat ook - dat het Oostenrijkse voorzitterschap aan het succes van vandaag heeft bijgedragen. Dat die regering vervolgens door de eigen burgers naar huis werd gestuurd, was te verwachten."@nl3
lpv:translated text
"Herr talman! I dag bör vi verkligen gratulera oss själva! När vi har en europeisk lagtext som verkligen är viktig för mannen på gatan, gömmer vi undan den i kvällssammanträdet. På så sätt kan ingen se eller höra vad vi faktiskt gör för att stilla den europeiska oron kring EU:s lagstiftning. Mycket kan sägas om det europeiska mervärde som skulle kunna skapas med det gemensamma EU-körkortet. Vi måste tacka Mathieu Grosch för att han lyckats hålla ihop denna loppcirkus. Han har redan nämnt ett par saker. Vi förenklar, vi skapar ett EU-körkort istället för 110 olika nationella körkort – och med de nya medlemsstaterna finns det redan betydligt fler än 110. Vi ökar säkerheten. Stegvis tillträde har redan nämnts och många fler detaljer kan också nämnas. Vi försöker hindra körkortsturismen, och jag kan bara ge mitt stöd till dem som har uppmanat kommissionen att binda nationalstaterna vid detta så fort som möjligt. Vi har också sett till att äldre förare inte diskrimineras genom ständiga medicinska kontroller. Äldre förare kan minsann vara farliga i vissa trafiksituationer, men de verkliga farorna på våra vägar orsakas oftast av de yngre. Det gläder mig – vilket Mathieu Grosch också har sagt – att det österrikiska ordförandeskapet har bidragit till dagens framgång. Det är typiskt att regeringen sedan blev bortröstad av medborgarna där hemma."@sv21
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@lv13
lpv:translated text
"Κύριε Πρόεδρε, θα έπρεπε πραγματικά να συγχαρούμε τους εαυτούς μας απόψε! Όταν έχουμε ένα κείμενο ευρωπαϊκής νομοθεσίας που πραγματικά ενδιαφέρει τους πολίτες, το κρύβουμε στη νυχτερινή συνεδρίαση. Έτσι κανένας δεν μπορεί να δει ή να ακούσει τι κάνουμε πραγματικά στο πλαίσιο της ευρωπαϊκής νομοθεσίας για τα θέματα ευρωπαϊκού ενδιαφέροντος. Θα μπορούσε να πει κανείς πολλά για την ευρωπαϊκή προστιθέμενη αξία που θα μπορούσε να επιτευχθεί με την ενιαία ευρωπαϊκή άδεια οδήγησης. Πρέπει να ευχαριστήσουμε τον κ. Grosch που ενοποίησε αυτό το συνονθύλευμα. Μας ανέφερε ήδη μερικά πράγματα. Προβαίνουμε σε απλουστεύσεις, αντί για 110 εθνικές άδειες οδήγησης –που έγιναν ήδη πολύ περισσότερες με τα νέα κράτη μέλη– θα έχουμε μια ενιαία ευρωπαϊκή άδεια οδήγησης. Φροντίζουμε για μεγαλύτερη ασφάλεια. Αναφέρθηκε ήδη η βαθμιαία πρόσβαση και θα μπορούσαν να αναφερθούν ακόμα πολλές λεπτομέρειες. Προσπαθούμε να αναχαιτίσουμε τον τουρισμό για απόκτηση άδειας οδήγησης και δεν μπορώ παρά να συνταχθώ με εκείνους που ζήτησαν από την Επιτροπή να δεσμεύσει το συντομότερο τα κράτη μέλη για το ζήτημα αυτό. Εξασφαλίσαμε επίσης ότι δεν θα γίνεται διάκριση σε βάρος των ηλικιωμένων κατόχων άδειας οδήγησης μέσω συνεχών ιατρικών εξετάσεων. Οι ηλικιωμένοι οδηγοί πραγματικά μπορούν να είναι επικίνδυνοι σε ορισμένες οδικές καταστάσεις, όμως ο πραγματικός κίνδυνος στους δρόμους οφείλεται συχνά στους νεότερους οδηγούς. Όπως είπε και ο κ. Grosch, χαίρομαι και εγώ διότι η αυστριακή Προεδρία του Συμβουλίου συνέβαλε στη σημερινή επιτυχία. Αυτό ταιριάζει με το γεγονός ότι μετά η κυβέρνηση καταψηφίστηκε από τους πολίτες της χώρας."@el10
lpv:unclassifiedMetadata
"Reinhard Rack (PPE-DE ). –"5,19,15,1,18,14,16,11,13,9
lpv:translated text
"Mr President, we really should congratulate ourselves this evening! If we have a European legal text that really does matter to the man and woman in the street, we hide it in the night sitting. That way no one can see or hear what we are actually doing for European concerns in European legislation. A lot might be said about the European added value that could be obtained with the single European driving licence. We have to thank Mr Grosch for bringing this flea circus together. He has already mentioned a few things. We are simplifying, we are making one European driving licence out of 110 national driving licences – and with the new Member States it is already appreciably more than 110. We are making things safer. Progressive access has already been mentioned, and many more details might also be mentioned. We are trying to prevent driving licence tourism, and I can only add my support to those who have called on the Commission to pin the nation states down on this as quickly as possible. We have also ensured that older drivers will not be discriminated against by permanent medical examinations. Older drivers may indeed be dangerous in certain driving situations, but the real dangers on the roads are frequently caused by the younger ones. I am glad – as Mr Grosch has also said – that the Austrian Council Presidency has contributed to today’s success. It fits the picture that that government was then voted out of office by the citizens at home."@en4
lpv:translated text
"Senhor Presidente, esta noite devíamos felicitar-nos a nós próprios! Quando temos um instrumento jurídico europeu realmente importante para os cidadãos, tratamos dele na sessão nocturna. Para que ninguém oiça nem veja o que realizamos verdadeiramente em prol dos interesses europeus no quadro da legislação comunitária. Muito se poderia dizer sobre a mais-valia europeia que conseguimos alcançar com a carta de condução europeia única. Há que agradecer ao senhor deputado Grosch por ter congregado este autêntico circo de pulgas. Ele já mencionou alguns aspectos. Simplificamos, criamos uma carta de condução europeia a partir de 110 cartas de condução nacionais e, com os novos Estados-Membros, até já são mais do que 110. Tornamos tudo mais seguro. Também já foi referido o acesso progressivo, ficando muitos outros aspectos por referir. Tentamos impedir o turismo das cartas de condução e só posso concordar com os que apelaram à Comissão no sentido de obrigar os Estados-Membros a reagir o mais rapidamente possível a este problema. Conseguimos igualmente evitar a discriminação dos condutores mais velhos através de exames médicos regulares. Os condutores mais velhos poderão efectivamente representar um perigo em determinadas situações de condução, mas os verdadeiros perigos na estrada são frequentemente causados pelos mais novos. Congratulo-me com o facto de, como disse o senhor deputado Grosch, a presidência austríaca do Conselho ter contribuído para o êxito de hoje. O facto de esse governo ter sido depois destronado pelos cidadãos nas eleições nacionais encaixa-se perfeitamente no quadro."@pt17
lpv:spoken text
"Herr Präsident! Wir sollten uns heute Abend einmal selbst ordentlich loben! Wenn wir einen europäischen Rechtstext haben, der für die Bürger wirklich von Bedeutung ist, dann verstecken wir ihn in die Nachtsitzung. Damit niemand hört und sieht, was wir im Rahmen der europäischen Gesetzgebung tatsächlich für europäische Anliegen leisten. Dabei gäbe es sehr viel über den europäischen Mehrwert zu sagen, den wir mit dem einheitlichen europäischen Führerschein erreichen können. Mathieu Grosch ist zu danken, dass er diesen Flohzirkus zusammengebracht hat. Er hat bereits einiges gesagt. Wir vereinfachen, wir machen aus 110 Führerscheinen nationaler Herkunft – und mit den neuen Mitgliedstaaten sind es schon deutlich mehr als diese 110 – einen europäischen Führerschein. Wir sorgen für mehr Sicherheit. Angesprochen wurde bereits das Thema Stufenführerschein, es gäbe hier auch noch sehr viele weitere Einzelheiten zu nennen. Wir versuchen, den Führerscheintourismus zu unterbinden, und ich kann mich nur denen anschließen, die an die Kommission den Appell gerichtet haben, die Nationalstaaten möglichst rasch auf dieses Thema festzunageln. Wir haben auch durchgesetzt, dass keine Diskriminierung älterer Führerscheininhaber durch permanente Nachuntersuchungen stattfinden wird. Ältere Führerscheininhaber mögen in bestimmten Fahrsituationen durchaus gefährlich sein, aber die wirklichen Gefahren gehen im Straßenverkehr häufig von den jüngeren aus. Es freut mich – und Mathieu Grosch hat das auch angesprochen –, dass der österreichische Ratsvorsitz zum heutigen Erfolg beigetragen hat. Dass diese Regierung dann von den Bürgern zu Hause abgewählt wurde, passt ins Bild."@de9
lpv:translated text
"Signor Presidente, stasera dobbiamo veramente congratularci con noi stessi. Se abbiamo un testo legislativo che sta effettivamente a cuore al cittadino medio europeo, ne discutiamo quasi di nascosto durante la seduta notturna, cosicché nessuno possa vedere o udire l’azione concreta con cui cerchiamo di risolvere i problemi europei con la legislazione comunitaria. Molto si potrebbe dire del valore aggiunto europeo che deriverebbe dall’introduzione della patente unica europea. Dobbiamo ringraziare l’onorevole Grosch per aver messo ordine in questo guazzabuglio. Egli ha già citato alcuni punti. Con la proposta in esame, semplifichiamo la situazione attuale trasformando le odierne 110 diverse patenti nazionali in un’unica patente europea – ma con i nuovi Stati membri ora ce ne sono ben più di 110 – e aumentiamo la sicurezza. Si è già parlato dell’accesso graduale, e andrebbero ricordati anche molti altri aspetti. Stiamo cercando di prevenire il turismo delle patenti di guida; non posso che condividere questo obiettivo e appoggiare coloro che hanno invitato la Commissione a costringere gli Stati membri ad adempiere i loro impegni quanto prima possibile. Abbiamo inoltre garantito che gli automobilisti più anziani non saranno discriminati da esami medici continui. Certo, questi automobilisti possono effettivamente essere pericolosi in determinate condizioni di guida, però i pericoli reali sulle strade sono spesso da ascrivere ai guidatori più giovani. Sono lieto che, come ha ricordato anche l’onorevole Grosch, la Presidenza del Consiglio austriaca abbia contribuito al successo di oggi. Non deve sorprendere che quel governo sia stato poi mandato a casa dai suoi elettori."@it12
lpv:translated text
"Monsieur le Président, nous devrions nous féliciter ce soir, et copieusement! Nous disposons d’un texte législatif européen d’une réelle importance pour les hommes et les femmes de nos pays, et nous l’enfouissons dans une séance nocturne! De cette façon, personne n’entendra ou ne verra comment nous essayons de faire en sorte que la législation européenne réponde aux préoccupations des Européens. Nous pourrions parler longuement de la valeur ajoutée européenne qu’un permis de conduire unique européen est susceptible d’apporter. Il nous faut remercier M. Grosch d’avoir réussi cet exercice de haute voltige. Ce dernier a déjà mentionné certains points. Nous opérons une simplification en parvenant à un seul permis de conduire européen à partir de 110 permis nationaux; avec les nouveaux États membres ce chiffre dépasse d’ailleurs allègrement les 110. Nous améliorons la sécurité. L’accès progressif a déjà été évoqué et de nombreux autres détails pourraient également être signalés. Nous essayons de prévenir le «tourisme du permis de conduire» et je ne peux que me joindre à celles et ceux qui ont appelé la Commission à forcer les États membres à agir le plus rapidement possible sur ce plan. Nous avons également veillé à ce que les conducteurs âgés ne fassent pas l’objet d’une discrimination par le biais d’examens médicaux permanents. Les conducteurs âgés peuvent, en effet, présenter un danger dans certaines situations de conduite, mais les vrais dangers sur les routes sont le plus souvent imputables aux jeunes conducteurs. Je me réjouis - comme M. Grosch l’a également dit - que la présidence autrichienne du Conseil ait contribué à la réussite d’aujourd’hui. Le fait que ce gouvernement ait été un peu plus tard récompensé par le vote des citoyens au niveau national cadre tout à fait avec la situation."@fr8
lpv:translated text
"¡Señor Presidente, realmente deberíamos felicitarnos a nosotros mismos esta noche! Si tenemos un texto jurídico europeo que realmente es importante para los hombres y mujeres ordinarios, lo escondemos en el turno de noche. De esta forma, nadie puede ver ni oír lo que realmente hacemos por las preocupaciones europeas en la legislación europea. Se podrían decir muchas cosas acerca del valor añadido europeo que se podría obtener con el permiso de conducción único europeo. Debemos dar las gracias al señor Grosch por reunir este circo de pulgas. Él mismo ya ha mencionado algunas cosas. Estamos simplificando; estamos haciendo un único permiso de conducción europeo de los 110 permisos de conducción nacionales existentes, y con los nuevos Estados miembros, ya son bastantes más de 110. Estamos aumentando la seguridad. El acceso gradual ya se ha mencionado, y también deberían mencionarse otros muchos detalles. Estamos intentando evitar el turismo para obtener permisos de conducción y no puedo sino apoyar a quienes han pedido a la Comisión que haga que los Estados nacionales alcancen un compromiso al respecto, lo antes posible. También nos hemos asegurado de que los conductores de mayor edad no sean discriminados mediante exámenes médicos permanentes. En efecto, los conductores de mayor edad pueden ser peligrosos en ciertas situaciones de tráfico, pero los verdaderos peligros de las carreteras están provocados con frecuencia por los más jóvenes. Me satisface –como también ha dicho el señor Grosch– que la Presidencia del Consejo austriaca haya contribuido al éxito de hoy. Se corresponde con la idea de que ese Gobierno no salió entonces reelegido por los ciudadanos nacionales."@es20
rdf:type
dcterms:Date
dcterms:Is Part Of
dcterms:Language
lpv:document identification number
"en.20061213.39.3-447"6
lpv:hasSubsequent
lpv:speaker

Named graphs describing this resource:

1http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Czech.ttl.gz
2http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Danish.ttl.gz
3http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Dutch.ttl.gz
4http://purl.org/linkedpolitics/rdf/English.ttl.gz
5http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Estonian.ttl.gz
6http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Events_and_structure.ttl.gz
7http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Finnish.ttl.gz
8http://purl.org/linkedpolitics/rdf/French.ttl.gz
9http://purl.org/linkedpolitics/rdf/German.ttl.gz
10http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Greek.ttl.gz
11http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Hungarian.ttl.gz
12http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Italian.ttl.gz
13http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Latvian.ttl.gz
14http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Lithuanian.ttl.gz
15http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Maltese.ttl.gz
16http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Polish.ttl.gz
17http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Portuguese.ttl.gz
18http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Slovak.ttl.gz
19http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Slovenian.ttl.gz
20http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Spanish.ttl.gz
21http://purl.org/linkedpolitics/rdf/Swedish.ttl.gz
22http://purl.org/linkedpolitics/rdf/spokenAs.ttl.gz

The resource appears as object in 2 triples

Context graph